Warum Erben gerecht ist - Schluss mit der Neiddebatte

Gerd Maas

Warum Erben gerecht ist

Schluss mit der Neiddebatte

Hardcover, 224 Seiten
Erschienen: September 2015
Gewicht: 390 g
ISBN: 978-3-89879-942-3
19,99 €
inkl. MwSt.
Versandkostenfrei
innerhalb Deutschlands
sofort lieferbar

Aus dem Inhalt

Erben ist gerecht

Jahrzehntelanger Frieden hat in Deutschland Wohlstand für alle geschaffen und die Vermögen wachsen lassen. Nun stehen nach und nach zahlreiche und ganz beachtliche Erbschaften der Nachkriegsgenerationen an. Grund genug, für so manche neidisch nachzufragen, ob das denn eigentlich gerecht ist! Man munkelt von leistungslosem Erwerb und Chancenungleichheit. Die Medien bauschen auf und fragen rhetorisch »Große Erbschaften – Werden nur die Reichen immer reicher?« (Anne Will), »Nachlasswelle in Deutschland – Ist Erben ungerecht?« (taz) oder sie sind sich sicher »Erben ist ungerecht« (SZ).

Doch kann es sein, dass Sie als Bürger das ganz anders sehen? Dass es kränkt, wenn mit dem Erben Lebenswerke einfach für ungerecht erklärt werden?

Gerd Maas zeigt, dass mit den Totschlagargumenten »soziale Gerechtigkeit« und »relative Armut« genau diejenigen abgewertet werden, die Wohlstand geschaffen und dafür gesorgt haben, dass ihre Erben der Gesellschaft nicht auf der Tasche liegen.

andere Ausgaben

Über den Autor

Gerd Maas studierte Betriebswirtschaft in Passau und lebt heute mit seiner Frau und den beiden Kindern im Landkreis Rosenheim. Dort leitet er auch den kleinen Familienbetrieb für Projektmanagement-Dienstleistungen. Als Publizist engagiert sich Maas für eine nachhaltige Wirtschafts- und Gesellschaftsordnung. 2009 erschien sein Buch Dekadenz. Und wider die Dekadenz: Eine neue Anstrengung für Deutschland. Seitdem schreibt er auf www.gerd-maas.de den Blog Neues aus Absurdistan. Er ist Regionalvorsitzender der Familienunternehmer – ASU in Südostbayern und des Bundes der Steuerzahler im Landkreis Rosenheim sowie Mitbegründer des Steinbeis-Instituts Europa der Marktwirtschaften.

NEWSLETTER FINANZBUCH VERLAG

Pressekontakt

Münchner Verlagsgruppe GmbH
Presseabteilung
Nymphenburger Str. 86
80636 München
presse@m-vg.de

Für Ihre journalistische Arbeit stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Bitte besuchen Sie unseren Pressebereich für weitere Informationen.