Unsere Verantwortung

Social-Media-Netiquette

Auf unseren Social-Media-Kanälen zeigen wir unsere Produkte, stellen Autor*innen vor und geben Einblicke in den Verlagsalltag. Wir freuen wir uns sehr über jeden Austausch, der dort stattfindet. Damit Kommunikation gelingt und sich alle auf unseren Kanälen wohlfühlen, haben wir folgende Kommunikationsregeln dafür festgelegt:

Was wir uns wünschen

  • Auch auf der anderen Seite sitzt ein Mensch; ein Mensch, der Deine Texte oder Kommentare liest. Schreibe und antworte so, dass sich dieser Mensch ernstgenommen und gehört fühlt.
  • Poste und kommentiere so, wie Du auch unter Deinem Namen posten würdest. Anonymität ist kein Freibrief. Ironie führt bei geschriebener Kommunikation leicht zu Missverständnissen. Sinnvoll und hilfreich können Emoticons sein, setze sie jedoch mit Bedacht ein.
  • Wir benutzen, wo möglich, gendergerechte Sprache. Natürlich ist die Umsetzung ein stetiger Prozess und umfasst viele Dimensionen. Es liegt uns viel daran, durch die bewusste Verwendung von Sprache einen Teil zur Sichtbarmachung aller Geschlechter beizutragen.

Was wir nicht akzeptieren

  • Wir akzeptieren keine Form der Diskriminierung oder Diffamierung aufgrund von Alter, Einschränkungen, Geschlecht, sexueller Orientierung und Identität sowie Herkunft und Religion. Beleidigungen, Beschimpfungen oder entwürdigende Äußerungen werden von uns entfernt oder verborgen.
  • Wir entfernen oder verbergen rechtswidrige Inhalte, z.B. jugendgefährdende Aussagen, Äußerungen, die gegen Persönlichkeitsrechte verstoßen, und Inhalte, die Urheberrechte oder den Datenschutz Dritter verletzen.
  • Wir entfernen oder verbergen Kommentare, die sich nicht auf ein Posting etc. beziehen, sondern thematisch nicht passende, kommerzielle oder tendenziöse Äußerungen, Aufrufe oder Kampagnen zum Inhalt haben.
  • Wir entfernen oder verbergen Kommentare, die erkennbar maschinell/durch Bots generiert wurden oder offensichtlich Teil einer Shitstorm-Kampagne sind.
  • Wir behalten uns vor, Behauptungen und Verdächtigungen, die nicht belegt werden, ebenfalls zu entfernen oder zu verbergen, insbesondere, wenn sie irreführend, ehrverletzend oder geschäftsschädigend sind.

Wir behalten uns vor, beim Verstoß gegen diese Regeln einzelne Beiträge nicht nur zu entfernen oder zu verbergen, sondern auch zu melden. Wir nehmen damit das Hausrecht in unseren Online-Diskussionskanälen in Anspruch, um einen konstruktiven Austausch und die Beteiligung aller zu gewährleisten. Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung jedes Beitrags. Bei schweren oder wiederholten Verstößen können Nutzer*innen auch dauerhaft von unseren Kanälen ausgeschlossen werden. Auch nachträgliches Entfernen oder Blockieren sind möglich.

 

 

Team der Münchner Verlagsgruppe
Das Team der Münchner Verlagsgruppe auf dem Pumptrack-Gelände des Jugendtreffs Neuaubing.
© Andrea Matthes

Unser soziales Engagement

Auch wir als Verlag möchten einen Beitrag für unser Gemeinwesen leisten - nicht nur durch unsere Bücher, sondern auch durch unser soziales Engagement. Wir fördern zum Beispiel Bellevue di Monaco, ein Wohn- und Kulturzentrum für Geflüchtete und Münchner:innen im Herzen der Stadt: https://bellevuedimonaco.de/

Außerdem spenden wir an die Münchner Tafel, die pro Woche 22.000 Menschen mit Lebensmitteln versorgt.

Nach der schrecklichen Flutkatastrophe im Westen Deutschlands im Juli 2021 haben die Verlage der Bonnier-Gruppe 100.000 Euro an das Sozialwerk des Deutschen Buchhandels gespendet, um die betroffenen Buchhandlungen in den Hochwassergebieten zu unterstützen.

Aber wir packen auch selbst mit an. Beim Aktionstag Münchner Unternehmen haben wir das Pumptrack-Gelände des Jugendtreffs Neuaubing in München-Freiham hergerichtet.