Du verreckst schon nicht!

Wie mich meine Mutter in die Kriminalität und Prostitution trieb

Softcover, 208 Seiten
Erschienen: September 2013
Gewicht: 284 g
ISBN: 978-3-86882-287-8
14,99 €
inkl. MwSt.
Versandkostenfrei
innerhalb Deutschlands
sofort lieferbar

Aus dem Inhalt

Mit 12 Jahren begeht Jana ihren ersten Selbstmordversuch. Ihre Eltern sind Alkoholiker und haben für ihr Kind nichts übrig außer Beschimpfungen, Schläge und Tritte. Jana schließt sich einer kriminellen Jugendgang an und liefert das erbeutete Diebesgut regelmäßig bei der Mutter ab, deren Respekt sie sich so zu erkämpfen versucht. Zur Belohnung darf sie dann für einige Tage bei der Familie wohnen, bevor sie wieder losgeschickt wird. Aus Sehnsucht nach Liebe beginnt Jana mit 15 ein Verhältnis mit einem wesentlich älteren Mann, der sie dazu zwingt, im Bordell seines Freundes zu arbeiten. Ihr Leben kann sie nur im Alkohol- und Drogenrausch ertragen, aber weiterhin liefert sie einen Großteil ihrer Einnahmen bei der Mutter ab, die ihr mit der Polizei droht, wenn das Geld ausbleiben sollte. Mit 16 flieht Jana nach Deutschland und verliebt sich dort in einen 17 Jahre älteren Mann, den sie sofort heiratet. Jana meistert alle Hürden und ist heute in zweiter Ehe glücklich verheiratet. Sie hat eine 16-jährige Tochter, die das größte Geschenk ihres Lebens ist. Es hat Jahre gedauert, bis Jana die Kraft hatte, ihr Trauma zu überwinden und anderen von ihrem Leben zu erzählen. Dieses Buch ist ein erschütternder Bericht über das Schicksal eines Kindes, ein Schicksal, das es leider mit vielen Kindern in aller Welt teilt.

andere Ausgaben

Über den Autor

Jana Koch-Krawczak wurde im Jahr 1978 in Nordpolen geboren und flüchtete nach Jahren der Misshandlung als 16-Jährige nach Deutschland. Heute ist sie glücklich verheiratet, sozial engagiert und teilt mit ihrer 16-jährigen Tochter die große Leidenschaft zum Volleyball. Sie lebt mit ihrer Familie in Süddeutschland.

Personalisierte Produktinformationen

Pressekontakt

Münchner Verlagsgruppe GmbH
Presseabteilung
Nymphenburger Str. 86
80636 München
presse@m-vg.de

Für Ihre journalistische Arbeit stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Bitte besuchen Sie unseren Pressebereich für weitere Informationen.